Das Huhn - Warum das Huhn als Haustier der Jahres 2016?

Kennen wir nicht das Tier HUHN bereits ausreichend? Aus Bilderbüchern wissen wir: Hühner laufen auf dem Bauernhof herum. Aus dem Tiefkühlregal des Supermarktes kennen wir Hühner verpackt und Eier essen wir nicht nur, wir bemalen und verschenken sie auch. Eier und Hühner sind Teil unserer Kultur, Sinnbild einer Nahrungsautonomie und die Glucke mit ihren Küken ein Synonym der Fürsorge.

Seit einigen Jahren sind Hühner auch in der Begleitung von Demenz-Betroffenen aktiv. Biografische Brücken werden noch verstanden und immer mehr Menschen interessieren sich heute wieder für eine private Hühnerhaltung hinterm Haus.

Das versteckte Ei
Am Huhn und am Ei begann in den 70er Jahren die Diskussion zur artgemäßen Tierhaltung. Immer noch leben Hühner in nicht artgemäßen, viel zu engen Haltungssystemen, die keine Rücksicht auf die Bedürfnisse der Tiere nehmen. Viele Firmen verwenden die Eier aus der nicht artgemäßen Haltung um Fertiggerichte,  Kekse, Kuchen etc. billig zu produzieren. Auf diese verstecken Eier haben wir keinen Einfluss. Im Supermarkt aber haben wir die Möglichkeit, Eier aus der Freiland- und Bio-Haltung zu wählen.

Warum ist das Huhn Haustier des Jahres 2016?
Wir wollen darauf aufmerksam machen, welchen Wert das Tier Huhn über alle nationalen und kulturellen Grenzen hinaus für Menschen besitzt. Die Vielfalt unserer Veranstaltungen in 2016 zeigt auch die Vielfalt des Haustieres HUHN und bietet zahlreiche Impulse der Art und dem Individuum Huhn ganz neu zu begegnen.

Direkte Begegnungen zu Hühnern können Sie auf unseren Begegnungshöfen erleben.

Rund ums Huhn

"Wie werden Sie sich 2016 für Hühner engagieren? Ich freue mich auf Ihre Post und ein Foto von Ihrer Aktion"

Dr. Carola Otterstedt
Vorstand der Stiftung Bündnis Mensch & Tier
Kontakt

Unsere offiziellen Partner zum Haustier des Jahres 2016

finden Sie hier... 

 

 

Das Haustier des Jahres wird gefördert durch:

Hauptförderer


Förderer